Mh. Das ist gar nicht so einfach. Welche Fragen soll man stellen? Wo nach soll man die Fahrer bewerten? Nach ihren Formel 1 Siegen und WM Titeln? Doch wie gestaltet sich das relativ zu ihrer aktiven Zeit als Fahrer? Wie oft sie das Treppchen geziert haben? Wie oft sie Rekorde gebrochen haben und Spitzenzeiten in Runden und Rennen erzielt haben? Wir haben versucht eine faire Auswahl zu treffen, mit allen Kriterien, die nur erdenklich vorstellbar sind, warum ein Fahrer zu den Top 5 der Weltgeschichte gehören sollte.

Wen wundert es? Michael Schumacher führt unsere Top 5 an. Am längsten mit dabei. Die meisten Strecken gefahren. Die meisten Siege kassiert. Mit Abstand. Sein Erfolgsrekord listet neben 7 WM Titeln, 68 Polepositions und nahezu 100 Grand-Prix Siege. Seine Karriere zeugt dabei nicht nur von Erfolg, es war ein Auf und Ab von nahezu zwanzig F1 Jahren, die Schumi geprägt hat. Außerdem ist er auch sonst ein ganz sympathischer Geselle.

Nummer 2 unserer Top 5 wird von Ayrton Senna belegt. Nicht etwa, weil er nach Schumacher die meisten WM-Titel sichern konnte – das wäre nämlich Juan Manuel Fangio mit 5 Titeln, Senna gewann lediglich 3 – sondern weil der als der schnellste (selten nicht auch als der risikoreichste) Fahrer der F1 Geschichte gilt. Seine Schnelligkeit brachten ihm 41 Siege und seinen Todesfall in San Marino.

Platz Nummer 3 verdient der Australier Jack Brabham. Warum? 3 WM Titel, 14 Grand-Prix Siege in einer 15jährige Karriere? Auch … viel mehr aber, weil der Mechaniker an seinem F1 Wagen teilweise selbst schraubt und bastelt. Brabham ist nämlich leidenschaftlicher Automechaniker. … und so manche seiner Konstruktionen haben zu spektakulären Ergebnissen geführt.

Platz 4 verdient der jüngste Fahrer der Formel 1 Geschichte Sebastian Vettel. Mit seinen knackigen 23 gewann der 2010 als bis dato und heute jüngster Fahrer der F1 einen WL Titel. Doch damit nicht genug. Er schaffte es sogar drei Jahre in Folge aufs Siegertreppchen. Hier scheint ein neues ganz starkes Nachwuchstalent heranzuwachsen.

Vor Vettel muss sich auch unsere Letztplatzierung Juan Manuel Fangio in Acht nehmen, diesem wird nämlich die höchste Siegesquote in der F1 Geschichte durch Vettels Glücks- und Siegesserie streitig gemacht. Fangio ist ein Name, der vor allem die Anfänge der F1 prägte und die F1 auch irgendwie zu dem machte, was sie heute ist. Auch Ehren gebühren ihm.